Bergbaumuseum in Mechernich

Die Geschichte Mechernichs ist untrennbar mit der Geschichte des Bergbaus verbunden, denn bereits vor mehr als 2000 Jahren schürften hier Römer und Kelten untertage nach den Schätzen der damaligen Zeit, den Bleierzen.

Auch heute noch finden sich zahlreiche Relikte aus der Zeit des Bleierzabbaus und der Eisenverhüttung. Sogar 5 Prozent des weltweiten Bleivorkommens befinden sich selbst bis heute unter dem Museumsgebäude des Bergbaumuseums in Mechernich. Allerdings ist das Metall so wenig wert geworden, dass sich ein Ausgraben nicht lohnen würde. Ein Besuch des Bergbau Museums hingegen lohnt sich aber auf jeden Fall.

Das im Jahre 1957 stillgelegte Bleibergwerk wurde in Teilen freigelegt und für Besucher zugänglich gemacht. Im kleinen Museum werden zahlreiche Utensilien welche die Bergleute zur damaligen Zeit benutzt haben, wie Hammer & Schlägel, typische Kleidung, Karbidlampen und Vieles mehr, eindrucksvoll präsentiert. Außerdem wird sachkundig aber verständlich über die Geologie, die Bergwerksgeschichte, den früheren Produktionsablauf und die Besonderheiten des Besucherbergwerks „Grube Günnersdorf“ informiert.

Sehr interessant ist auch der ca. 10-12 km lange „bergbauhistorische Wanderweg“. Dieser führt auf dem ehemaligen Betriebsgelände vorbei an den Monumenten aus alter Zeit. Zu sehen sind der „Lange Emil“, ein 134 m hoher Schornstein, der in den sechziger Jahren gesprengt wurde und von dem noch ein Reststumpf erhalten blieb, der „Malakowturm“, ein einstiger Förderturm oder der Baltesbendener Weiher, ein „Wasservorratsbehälter“, der für das sog. Flotationsverfahren bei der Bleierzaufbereitung benötigt wurde.
Bei vorheriger Anmeldung kann diese Wanderung auch als geführte Wanderung durchgeführt werden.

Rund 100 Meter vom Museum entfernt, befindet sich die Einfahrt in das Bergwerk. Hier tauchen Sie, begleitet von einem fachkundigen Führer, in die Welt unter der Erdoberfläche ein und können erleben, unter welchen Bedingungen die Bergleute damals das „Eifelgold“ abgebaut haben. Erkunden Sie alte Stollen und Schächte, Höhlen und Gänge. Hier können Sie noch Bergbaugeschichte praktisch hautnah erleben.

Der Besuch des Museums und Besucherbergwerks ist sowohl für Kinder ab ca. 6 Jahren als auch für Erwachsene gleichermaßen interessant und nimmt etwa 1,5-2 Stunden in Anspruch. Für das Betreten des Besucherbergwerks empfiehlt sich allerdings warme Kleidung, denn im Bergwerk herrschen ganzjährig Temperaturen von ca. 9° C. Auch festes Schuhwerk ist angeraten. Schutzhelme werden gestellt.

 

Bergbaumuseum Mechernich
Bleibergstraße 6
53894 Mechernich

Tel.: 02443 – 48697Fax: 02443 – 8204

E-Mail: bergbaumuseum-mechernich@t-online.de
Internet: http://www.bergbaumuseum-mechernich.de

Kartenlink & Routenplaner

 

 

Weitere Beiträge
Freizeitbad De Bütt – Willich